Artikelserie: Denken als Zeichnung

Diese Artikelserie wird auf eine andere Webseite übertragen und dort weiter entwickelt. Viele Teile dieser Artikelserie sind dort auf https://spiritsat.com/modules/modul-2-bildsymbole/ bereits zu finden.

Um den Vorgang des "Denkens" in Zeichnungen darzustellen, können sich wissenschaftliche Infografiken oder Diagramme und phantasievoll oder künstlerisch gestaltete Zeichnungen sinnvoll ergänzen. Einige dieser Möglichkeiten, die immer nur einzelne Aspekte des "Denkens" behandeln, werden in dieser Artikelserie vorgestellt.

Inwieweit die Summe dieser Einzelaspekte dann ein schlüssiges Gesamtbild des "Denkens" ergibt, hängt jedoch sehr davon ab, wie man selbst "Denken" definiert...

Denkblase (Teil 1)

Wenn zeichnerisch dargestellt werden soll, dass jemand etwas “denkt”, dann wird oft die aus Comic-Heften bekannte “Denkblase” verwendet, wie auch im Artikelbild zu diesem Text. Vieles könnte in das Bild hinein interpretiert werden, lässt sich aber nicht eindeutig aus dem Bild erkennen ...


Gedankenast (Teil 2)

Die Verzweigungen der Nervenbahnen im Gehirn stellt man sich oft wie die Äste und Zweige eines Baumes vor. Die “Gedanken im Kopf” werden auch oft mit Filmstreifen symbolhaft dargestellt. So könnten auch einzelne Filmstreifen, verzweigt wie die Äste eines Baumes gezeichnet werden und so das “verzweigte Denken” darstellen ...


Filmstreifen im Kopf (Teil 3)

Von den vielen Reizen und Informationen aus unserer Umwelt erreichen nur wenige den “Filmstreifen im Kopf”, der in diesen Grafiken den “Speicherort” hierfür darstellen soll. Die meisten Informationen werden allerdings vom Gehirn ausgefiltert, bevor sie den Filmstreifen erreichen. Dies lässt sich einfach mit einem Papierkorb darstellen ...


Schubladendenken (Teil 4)

Während der Filmstreifen im Kopf als Speicherort für Erinnerungen und Gedanken eher eine zeitliche Abfolge darstellen kann, also eine Zeitleiste oder Timeline, eignen sich die Schubladen-Container besser für Kategorien, sei es nun im negativen Sinne, wie beim Schubladendenken oder für die sinnvolle Grundfunktion des Denkens ...


Gesamtwahrnehmung (Teil 5)

Gesamtwahrnehmung

Da der Mensch nicht nur in Bildern denkt, sondern sich beispielsweise auch an den Duft einer Rose erinnert, den Geschmack von Speisen, an ein Musikstück oder auch an die sommerlich warmen Temperaturen, müsste dieser Aspekt beim Thema Denken als Zeichnung mit berücksichtigt werden ...


Denken als Zeichnung mit vier Ebenen (Teil 6)

Beispiel01

Die Idee aus Teil 1 der Artikelserie, Online- oder Videospiele zu entwickeln, bei der die Spielwelt in vier Ebenen gezeigt wird soll nun in einem ersten kleinen Beispiel ansatzweise umgesetzt werden, zunächst einmal mit nur in Form einer kleinen Bildergalerie, die aus vier einzelnen Grafiken besteht und die den vier Ebenen der Spielwelt entsprechen ...


Zeit- und Raum-Container (Teil 7)

Zeitraumcontainer

Auch die beiden Container für Zeit und Raum können als geöffnete Container dargestellt werden. Im Zeitcontainer, in dem die Zeitinformationen enthalten sind, befindet sich eine Art "Kalender". Im Raumcontainer, in dem die Rauminformationen enthalten sind, befindet sich eine Art "Landkarte". Beide können mehrere Untercontainer enthalten ...


Zusammenfassen von Ereignissen (Teil 8)

Zusammenfassen von Ereignissen

Wenn die Einzelbilder auf dem Filmstreifen identisch sind, beispielsweise wenn sich die Ereignisse, die sie darstellen, gar nicht oder nur wenig voneinander unterscheiden, können diese auf dem Filmstreifen zu einem Bild zusammengefasst werden, wobei die "Zeitbalken" (gelb) im geöffneten Zeitcontainer dann unterschiedliche Längen haben können ...


Aufmerksamkeit (Teil 9)

Aufmerksamkeit

Die Aufmerksamkeit kann auf äußere Faktoren der Umwelt gerichtet sein oder das eigene Körperempfinden. Sie kann intensiv sein, etwa beim konzentrierten Betrachten oder der Suche nach einem bestimmten Objekt. Eine unerwartete Situation führt dazu, dass die aktuelle Gesamtwahrnehmung direkt in das Denken vordringt und dabei die Erinnerung unterbricht ...


Stresskurve (Teil 10)

Stresskurve

Die zeichnerische Darstellung der "Stresskurve" ist eine Erweiterung des Artikels "Gesamtwahrnehmung". Unterhalb der "Container" werden nun "Stresskurven" eingezeichnet, die je nach erlebter Situation von unterschiedlicher Intensität sein können ...


Galerien / Präsentationen...

city001-sidebar

link-icon002 Galerien-Übersicht...

Kategorien

Alle Artikel

(Inhaltsverzeichnis)

link-icon002 alphabetisch geordnet...

link-icon002 nach Datum geordnet...

soziale Netzwerke...

"Cogniclip" ist auch auf folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Cogniclip auf Twitter Cogniclip auf Google+
 

Per RSS Beiträge abonnieren:

RSS-Feed von Cogniclip
 

Kalender

August 2017
M D M D F S S
« Feb    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031