Die bitweise Verschlüsselung

Eine Datei besteht aus einer langen Reihe von Nullen und Einsen. Das gilt nicht nur für Textdateien, sondern auch für alle anderen Arten von Dateien, z.B. Digitalfotos, PDF-Dokumente, usw.

Die einzelnen Nullen und Einsen werden "Bits" genannt. Aus acht Bits wird jeweils ein Block gebildet, das "Byte".

Jedem Zeichen der Computertastatur wird eine bestimmte Zahlenreihe aus Bit zugeordnet.

So besteht z.B. der große Buchstabe "A" aus der Reihe 01000001, der kleine Buchstabe "a" aus der Reihe 01100001, der große Buchstabe "B" aus der Reihe 01000010, der kleine Buchstabe "b" aus der Reihe 01100010, usw.

Diese Zuordnung ist international festgelegt, im so genannten ASCII-Code.

z.B. lautet das Wort "Apfel" im ASCII-Code:

01000001   01110000   01100110   01100101   01101100

Das Wort "Apfel" besteht also aus 5 Byte zu je 8 Bit.

Diesen ASCII-Code versteht jeder Computer. Daher handelt es sich hierbei zwar um eine "Codierung", jedoch nicht um einen sogenannten "Geheim-Code" oder um eine "Verschlüsselung". Um eine Verschlüsselung handelt es sich erst dann, wenn eine "geheime" Codierung, bzw. ein "Geheim-Code" verwendet wird.

Eine einfache Form der "geheimen" Verschlüsselung ist die bitweise Verschlüsselung. So könnte man z.B. die Nullen und Einsen der einzelnen Buchstaben einfach umkehren:

Aus jeder Null wird eine Eins und aus jeder Eins wird eine Null.

  • Aus dem Buchstaben A = 01000001 würde dann A = 10111110
  • Aus dem Buchstaben B = 01000010 würde dann B = 10111101, usw.

Wenn die Nullen und Einsen des ASCII-Codes für das Wort "Apfel" umgekehrt würden, dann würde die Verschlüsselung, bzw. der verschlüsselte Text so aussehen:

10111110   10001111   10011001   10011010   10010011

Diese Umwandlung könnte automatisch von einem Programm durchgeführt werden, das man auch als "Verschlüsselungsprogramm" bezeichnen könnte.

Würde dieser unleserliche Text aus umgekehrten Nullen und Einsen einem Empfänger per E-Mail verschickt, müsste man ihm mitteilen, dass er den verschlüsselten Text erst entschlüsseln muss, indem er jede Null wieder in eine Eins und jede Eins wieder in eine Null zurückwandelt.

Auch dieser Vorgang könnte dann automatisch von einem Programm durchgeführt werden, das man als "Entschlüsselungsprogramm" bezeichnen könnte.

Der verschlüsselte Text, also in diesem Fall die Zahlenreihe...

10111110   10001111   10011001   10011010   10010011

...und der Hinweis, dass zuerst alle Nullen und Einsen umgekehrt werden müssen, um den Text wieder lesen zu können, dürfen nicht in der selben Email stehen, denn sonst könnte jede Person, die diese Email liest, auch wenn sie nicht dazu berechtigt ist, den "geheimen" Text ganz schnell wieder entschlüsseln. Den verschlüsselten Text und den Hinweis über die Methode der "Entschlüsselung", in diesem Fall, zuerst alle Nullen und Einsen umzukehren, müssen daher dem Empfänger in zwei getrennten Emails mitgeteilt werden.

Dennoch wäre eine einfache bitweise Verschlüsselung leicht zu durchschauen und daher nicht besonders sicher!


 

Galerien / Präsentationen...

city001-sidebar

link-icon002 Galerien-Übersicht...

Kategorien

Alle Artikel

(Inhaltsverzeichnis)

link-icon002 alphabetisch geordnet...

link-icon002 nach Datum geordnet...

soziale Netzwerke...

"Cogniclip" ist auch auf folgenden sozialen Netzwerken vertreten:

Cogniclip auf Twitter Cogniclip auf Google+
 

Per RSS Beiträge abonnieren:

RSS-Feed von Cogniclip
 

Kalender

Dezember 2017
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
« Feb